Lehrplan 21

von Sarah Bürgler, 3. Semester

 

Der neue Lehrplan, der Lehrplan21, ein stetiger Begleiter einer jeden Lehrperson – würde man meinen. Ob dies in der Berufspraxis auch so ist, soll an dieser Stelle mal offen gelassen werden. Jedenfalls hat der Lehrplan 21 besonders während den Praktika einen hohen Stellenwert, ist die Verortung im Lehrplan während den Praktika doch besonders wichtig. Doch was ist eigentlich neu am neuen Lehrplan?

 

Kennzeichnend für den Lehrplan 21 ist die Kompetenzorientierung. Kurzgefasst bedeutet dies, dass den Kindern in der Schule nicht nur Wissen, sondern auch Können und Wollen vermittelt werden soll. Dass das neu erworbene Wissen anwendbar ist und die SchülerInnen über ihr Lernen nachdenken, ist im neuen Lehrplan also besonders wichtig. Nebst den fachlichen Kompetenzen sollen zudem überfachliche Kompetenzen gefördert werden. Dazugehören die personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen.

Ein weiterer Bestandteil des neuen Lehrplans sind Themen Nachhaltiger Entwicklung.

 

Tönt also ganz gut, dieser neue Lehrplan. Doch natürlich gibt es auch kritische Stimmen. Diese sagen, dass die Struktur des neuen Lehrplans noch nicht ganz verständlich sei und die Inhalte oftmals zu ausführlich aufgeführt seien. Die Arbeit damit sei deshalb sehr zeitaufwändig. Ein weiterer Kritikpunkt besteht darin, dass der neue Lehrplan noch sehr selten in den Lehrmitteln integriert und eine vollumfängliche Umsetzung des neuen Lehrplans deshalb momentan noch schwierig sei.

Alles in allem scheint der Lehrplan 21 also eine durchaus sinnvolle Sache zu sein, zumal er doch recht zeitgemäss ist und wie bereits bis anhin die Arbeit der Lehrpersonen legitimiert und eine gute Orientierung bieten kann.