Erste Eindrücke 1. Semester, September 2015

von Monta Miskina (1. Semester, PS)


Jedes Jahr ist es soweit – die Pädagogische Hochschule Schwyz wird von vielen neuen Gesichtern überrannt. Das sind wir – die Erstsemestler! Wir haben schon unseren ersten Monat geschafft! Deswegen lohnt es sich, ein wenig auf den kleinen, aber wichtigen Schritt zurückzublicken. Es ist wichtig, ein wenig uns selbst, andere Mitschüler, erreichte Feinziele, die Umgebung - oder genauer unsere ersten Eindrücke – zu bewerten.


Ich möchte gerne mit zwei Fragen anfangen, die bei vielen schon nach ein paar Tagen in der ersten Woche –aufkamen: Wie kann man auf einmal so viel Lesestoff aufnehmen? Ist es überhaupt möglich, alles auf den vorgesehenen Zeitpunkt fertig zu lesen? Alles eine Frage der Zeit! Wie sich herausstellte, kann man mit der Zeit lernen, die eigene Zeit nach den Vorlesungen, Seminaren und Proseminaren richtig einzuteilen, damit alles oder einigermassen alles erledigt ist. Manche fanden vielleicht eine Hilfe beim Recherchieren in ein paar wissenschaftlichen Büchern oder beim Auswerten der eigenen Grobziele, wie es wohl mit der Organisation gehen soll! Immerhin hat jeder eine eigene Struktur gefunden, wie es am besten und effizientesten ist. Man lernt auch mit der Zeit, den Schulboden, spezifisch in den Seminarräumen und im Auditorium, zu schonen.


Man lernt, dass man beim Singen ruhig Gas geben kann (auch wenn die Wände nicht ganz so dicht sind), zu grüssen und – ganz wichtig – einen Lieblingsort zu finden. Nach Beobachtungen hat jeder in diesem einen Monat einen Lieblingsort und ein paar andere Orte als Alternative gefunden, falls die Schule an manchen Tagen stark besiedelt ist. Sich wohl zu fühlen, ist doch schon die halbe Miete, oder nicht?! Im Grossen und Ganzen ist die Schule grossartig! Besonders viel Freude macht es, wenn wir mal eine spannende Vorlesung besuchen können, in Seminar eine tolle Präsentation durchführten oder mal einfach einen tollen, abwechslungsreichen Tag hatten! Es fällt leicht, diese Schule zu lieben, weil man nicht nur eine angenehme Atmosphäre hat, sondern auch tolle Menschen kennenlernen kann.


Auf jeden Fall haben wir für die nächsten Erstsemestler ganz viele wichtige Tipps zum guten Start!