Die Versuchskaninchen im Langzeitpraktikum, Dezember 2015

Von Céline Sutter (5. Semester KU)

 

Zum ersten Mal wurde das Langzeitpraktikum von den Studierenden des 5. Semesters durchgeführt. Seit Schuljahresbeginn durften immer montags und dienstags lehrreiche Unterrichtserfahrungen gesammelt werden.

Mit dem ersten Schultag, Elternabend, Besuchstagen, Sitzungen und anderen speziellen Anlässen waren wichtige

Eckpunkte für eine Lehrperson mit im Programm. Die Studierenden hatten in den ersten 5 Wochen mehrheitlich die Aufgabe, beim Unterricht zuzuschauen und – wo nötig – Hilfe zu leisten. Von Zeit zu Zeit sollten dann letztlich selber Sequenzen durchgeführt werden. Vor- und Nachteile des Team-Teachings mit der Praxislehrperson konnten beim Unterrichten ebenfalls erfahren werden.

 

Mit diesem neuen Praxisgefäss ist ein grosser Schritt in Richtung Berufseinstieg geschafft. Das Ziel war, dass die Studierenden nebst dem Unterrichten hinter den Beruf sehen. Auch die Zusammenarbeit in Unterrichtsteams und mit IF-Lehrpersonen wurde hoch gewertet.

 

Für mich persönlich war es eine sehr tolle Erfahrung, und ich habe aus den Beobachtungslektionen am meisten gelernt. Von meiner erfahrenen und äusserst vorbildlichen Praxislehrperson kann ich sehr viel mitnehmen. Es ist schön, wegen der 40%-igen Präsenzzeit im Schulhaus schon wie ein Teil eines Schulhausteams zu sein,. Die

kommenden Studierenden können sich nur auf dieses bestens vorbereitende Praxisgefäss freuen.